Unsere Politischen Leitlinien:

Mitgliederbeteiligung ernst genommen:

Politische Leitlinien der Alternative fü
Adobe Acrobat Dokument 282.8 KB

mit folgenden Worten erreichte mich heute eine E-Mail (an alle Mitglieder der AfD gesendet) von Herrn Hans-Olaf Henkel und Gustav Greve:

 

"Liebe Freunde,

Sie erhalten beigefügt die Politischen Leitlinien der Alternative für
Deutschland. Viele von Ihnen haben an den Inhalten mitgewirkt. Die
Einbindung der Mitglieder in die Entstehung einer Programmatik in dieser
Intensität dürfte in der deutschen Parteiengeschichte wohl einmalig sein.

Zunächst gab es den Antrag des Bundesvorstandes für den Bundesparteitag in
Erfurt vor sechs Wochen. Zwei Tage danach die Bitte an alle Mitglieder um
Kommentierung und Vorschläge. Was niemand erwartet hatte, waren dann die
1.570 Anregungen, die bis zum 2. April eingingen. Daraus entstand in kurzer
Zeit eine Mitgliederbefragung zu 48 Abschnitten mit Textalternativen, an
der sich 2.772 Mitglieder beteiligten. Nach einer intensiven Diskussion der
Ergebnisse der Mitgliederbefragung durch den Bundesvorstand und dem finalen
Entwurf durch das sehr engagierte Redaktionsteam kam es zu der
abschließenden Abstimmung der Mitglieder. Es beteiligten sich in der kurzen
Zeit 3.297 Mitglieder; die Zustimmung beträgt 92,6%.

Diese überwältigende Zustimmung zeigt die starke gemeinsame Basis, auf der
die Alternative für Deutschland mit ihren zentralen politischen Aussagen
steht. Damit erfreuen sich die Politischen Leitlinien – sechs Wochen nach
dem Bundesparteitag - einer sehr belastbaren Legitimation durch die
Mitgliedschaft.

Die hohe Beteiligung und Zustimmung zeigt aber eben auch: Wir sind eine
neue Bewegung aus der Mitte vieler besorgter und verantwortungsbewusster
Bürger, die das Versagen der politischen Führung in der Eurokrise und bei
der Bewältigung politischer Probleme nicht mehr ertragen können und wollen.
Die Zeit, die Alternative für Deutschland zu ignorieren, ist vorbei...."

 

 

Mich, Thomas Schlick, freut dieser Brief doppelt!

Zum Einen, weil nun endlich ein Grundsatzpapier existiert, dass die Gemeinsamkeiten der AfD-Mitglieder und ihre gemeinsamen politischen Ansichten formuliert.

Endlich können Außenstehende sehen, wie die AfD "tickt".

Zum Anderen habe ich mich sehr auf "meine" Leitlinien gefreut.

Warum ich "meine" Leitlinien dazu sage? Weil ich  wie kaum ein Bürger bisher den Kurs einer Partei selbst mitbestimmen konnte. Es wird ja in den Medien viel über diktatorische Ansätze in der AfD fabuliert.

Ich kann dies überhaupt nicht bestätigen.

Zum

- Programm der AfD

- zur Satzung

- zum Europawahlprogramm

- und auch jetzt, zu den politischen Leitlinien

hatte ich immer die Möglichkeit, mich einzubringen.

Anmerkungen und Hinweise wurden ernst genommen. Es gab die Möglichkeit, abzustimmen und schließlich den Leitlinien zuzustimmen oder sie abzulehnen.
Und da ich so viele Möglichkeiten der Mitwirkung hatte, betrachte ich diese Leitlinien auch als "Meine" Leitlinien.

Ich bin froh, dass diese Partei die innerparteiliche Demokratie so ernst nimmt.

Auch vielen Dank an das Redaktionsteam, das tolle Arbeit geleistet hat!

 

Hoffentlich werden diese Leitlinien nun die haltlosen Diffamierungen der politischen Gegner, sowie der Medien beenden.

Wer die Leitlinien liest, für den ist klar, dass diese Partei nicht Rückwärtsgewandt, rechts, antidemokratisch oder unsozial ist.

 

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Studium:

 

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Schlick