Was es heißt, ein Demokrat zu sein- Erwiderung zu Falko Mohrs- 26.11.2019

Demokrat sein, heißt die Mehrheitsmeinung akzeptieren!

Die unterschiedlichen Meinungen im Volk auszuhalten und zu tolerieren, DAS ist demokratisch!

 

Was Mohrs meint ist aber: SEINE Meinung gibt den Rahmen vor und wer sich nicht darunter versammeln mag, der ist kein Demokrat.
Damit zeigt er nur dass er die Bedeutung des Wortes „Demokrat“ nicht einmal richtig verstanden hat!

 

Gerne gebe ich Herrn Mohrs Nachhilfe!

https://www.wortbedeutung.info/Demokrat/

„Mensch mit demokratischer Gesinnung; jemand, der den [politischen] Willen der Mehrheit respektiert“

 

Es geht nämlich nicht darum, dass man eine bestimmte Haltung haben muss, sondern dass man im demokratischen Wettstreit gegen einander antritt und die Mehrheit dann entscheidet, wer die besseren Argumente hat und wer also entscheiden sollte, wo es lang geht.

 

Dass lässt ja hoffen!

Denn offensichtlich lässt die AfD die SPD zunehmend hinter sich und erhält immer mehr Zuspruch in der Bevölkerung! Die SPD dagegen befindet sich in der Wählergunst auf den Abstiegsplätzen!

 

Gänzlich unanständig ist es, wenn Herr Mohrs so tut, als würde die AfD die Würde des Menschen nach Artikel 1 nicht respektieren!
Ich frage mich wirklich, wovon er diese Erkenntnis ableitet!
NATÜRLICH achtet die AfD die Würde ALLER Menschen!
Und zwar die, der schon länger hier lebenden, wie auch die Würde derer, die in unser Land migrieren!

 

Das weiß Herr Mohrs wahrscheinlich auch und macht das darum in seiner Verzweiflung gerne an einzelnen Wortfetzen einzelner Mitglieder fest.
Nun dann könnte ich ebenso die einzelnen verbalen Ausrutscher seiner Parteikollegen über Herrn Kahrs, Herrn Stegner (Gegner angreifen) oder Sigmar Gabriel (Pack) anführen, doch das führt zu nichts!
Herr Mohrs versucht damit nur abzulenken!

 

Zum Beispiel von seiner eigenen Inhaltslosigkeit!
Er sagt viel negatives über die AfD, nur sagt er nichts zur Sache!
Das hat er auch schon bei seiner Bundestagsrede so gemacht, in der er- der Logistiker- dem Motoren-Entwickler, Herrn Spaniel, Unkenntnis vorwarf!
Ein Witz!

 

Mohrs scheint nach der Devise vorzugehen, den Gegner persönlich anzugreifen, zu diskreditieren und nur oft genug die Wörter „Rechtspopulist“, „NPD“ oder „Hetze“ in den Raum zu werfen und ansonsten darauf zu hoffen, dass Nachfragen im Applaus seiner eigenen Fraktions-Filterblase untergehen!
So agieren Leute, die inhaltlich nichts beizusteuern haben!

Auch im Streit darum, ob die IG-Metall sich einer bestimmten politischen Richtung zuwenden oder entziehen sollte, kommt er mit dem Anfassen von Gefühlen und Emotionen und stellt anstatt Argumente „Hass“ in den Raum!
So als wäre Hass Ihm oder seinen SPD-Kollegen fremd.

Nein, Herr Mohrs: Sie sind nicht moralisch überlegen!

Sie und ihre Freunde sind nicht die besseren Menschen!

 

Immer wieder hat ihre Partei Waffen in Krisenregionen verkauft:
Wegen Ihrer und Merkels Politik sterben Menschen auf der Flucht!
Die Politik der sogenannten „Menschenfreunde“ ist es nämlich, die zu ertrunkenen Menschen im Mittelmeer führt!

Nicht die Politik der AfD, die komischerweise von denselben Leuten „menschenfeindlich“ genannt wird.

Diese Verantwortung tragen Sie und ihre Leute!

Auch das Chaos in unserem Land durch den ungesteuerten Zuzug geht auf ihre Kappe!

 

Doch statt sich dieser Verantwortung zu stellen, beginnen Sie den Kampf um Worte!

Wer den Kampf um die Worte führt- so scheint es- braucht den Kampf um die besseren politischen Konzepte gar nicht mehr zu führen!

 

Selbstgerecht nehmen Sie dann „die Menschenrechte“ und „die Würde des Menschen“ im Mund- so als seien Sie die Einzigen, die diese Achten und garantieren könnten.
Das ist aber nicht so!
Die SPD und Herr Mohrs sind nicht die Hüter der Gerechtigkeit!
Sie wollen nur gerne genauso rüberkommen!

Sie akzeptieren ja nicht einmal das Recht ihrer eigenen Landsleute auf den Erhalt ihrer Heimat!

 

Ich möchte das exemplarisch mal an zwei Beispielen festmachen:

 

Was Herr Mohrs macht: Er leitet aus der Anerkennung der Würde der Menschen auch einen Anspruch ab, in jedes genehme Land einwandern zu dürfen und sich mit Hilfe der dortigen Sozialsysteme nieder zu lassen.
Dieser Anspruch existiert NICHT!


Es gibt auch einen Unterschied jemandem das Recht auf Religionsfreiheit zuzubilligen (was ein Grundrecht ist) und jemandem zu erlauben, sein religiöses System über unsere Gesetze zu stellen und in einer Parallelgesellschaft zu leben!

Herr Mohrs begeht damit einen grundlegenden Fehler, den er aber mit vielen in seiner Partei teilt: Er pauschalisiert und ordnet berechtigte Kritik als Angriff auf die Grundrechte ein. Er verknüpft seine politischen Positionen mit den Grundrechten um so seine Ziele vor Kritik abzuschirmen!

 

Wer so vorgeht , ist an einer Debatte nur noch interessiert, sofern diese die von ihm selbst gezogenen roten Linien nicht überschreitet.

 

Herr Mohrs hat also die Einwanderung als berechtigt festgelegt.

Er betrachtet den Islam als gleichberechtigt mit dem Christentum auch wenn ein Leben nach der Scharia daran hängt, inklusive Kinderehe und Tierschächtung.
Und wer diese (SEINE) roten Linien kritisiert, steht automatisch außerhalb des (von Ihm) akzeptierten Rahmens und richtet sich gegen die Grundordnung.

 

Er outet sich damit als jemand, der im Kern autoritär bis totalitär ist und sich als Demokrat allenfalls maskiert! Die Demokratie von Herrn Mohrs ist keine!

Da bin ich wirklich froh, dass nicht Herr Mohrs definiert, was demokratisch ist und was es geben darf und was nicht, sondern das dies das Gesetz tut!
Ich schätze, wenn es nach Ihm gehen würde, wären alle Parteien, die nicht die SPD-Meinung vertreten schon verboten!


Wir sollten auch mal in den Blick nehmen, wie demokratisch, die SPD selbst ist!

Arrogant haben diese so genannten Demokraten einer anderen Partei bisher den Sitz eines Bundestagsvizepräsidenten verwehrt- sich also nicht entsprechend der Geschäftsordnung verhalten!

 

Jüngst wurde in einem einmaligem Vorgang der Vorsitzende des Rechtsausschusses abgewählt, weil dieser nicht genehme Wörter in einem öffentlichen Statement verwendet hatte.
Sie nutzten dies als Vorwand, um Herrn Brandner aus dem Amt zu bekommen und das, obwohl nachweislich viele der eigenen Leute sich schon lange vor Brandner genau derselben Worte bedient hatten, zum Beispiel Herr Lauterbach.
Ein Paradebeispiel an Heuchelei!

 

Die SPD ruft auch in schöner Regelmäßigkeit zu gemeinsamen Aktionen mit der Antifa auf, marschieren Seite an Seite um Demonstrationen oder Kundgebungen Andersdenkender zu bekämpfen. Sie bieten damit dem schwarzen Block immer wieder einen Rückzugsraum und eine Legitimation für ihre Angriffe!

 

So auch beim bevorstehenden Bundesparteitag in Braunschweig.

 

Ich werde ganz genau beobachten, ob es dort zu Gewalttaten gegen unsere Mitglieder und Gäste kommen wird oder ob es dort zu Ausschreitungen wie zum G20 in Hamburg kommen wird! Dann bin ich auf das Verhalten von Herrn Mohrs gespannt! Wird er sich distanzieren? Wird er es relativieren?
Wird er Verletze vielleicht sogar als notwendig im Kampf gegen den Feind (wie es Herr Söder von der CSU inzwischen sagen würde) rechtfertigen?
In der Vergangenheit kam es schon häufiger zu Gewalt und doch haben SPD wie auch IG-Metall immer wieder gemeinsam mit den Schlägern auf der Straße gestanden!
Es sind nämlich nicht nur die Worte, die zählen, sondern auch die Taten!
Werden Sie wieder mit linken Schlägertrupps auf der Straße stehen?

 

Zum Thema Verfassungsschutz: Vielleicht sollten Sie mal ihre Nachwuchsorganisation, die Jusos genauer in den Blick nehmen, bevor das der Verfassungsschutz tut!
Wer von Enteignungen träumt, privaten Grundbesitz verbieten will und ein globales Recht auf Migration fordert (also das eigene Staatsgebiet de facto aufgibt) der sollte mit dem Ruf nach dem Verfassungsschutz ganz vorsichtig sein!
Ich kann mich gut an die Haltung einiger Jungsozialisten erinnern, die uns am Infostand bedrängten und versuchten, Flugblätter und anderes Werbematerial zu entwenden!
Wurden Sie, Herr Mohrs denn schon einmal von AfD-Mitgliedern am Infostand heimgesucht?

 

Wer ist denn der Demokrat? Der, der andere Meinungen erträgt, oder der, der andere daran hindert, sie zu äußern?

 

Ist jemand, der mit undemokratischen Mitteln- manchmal sogar mit dem Kantholz- meint, die Demokratie zu verteidigen, ein Demokrat?

 

Herr Mohrs spricht von Hass und Hetze.

Er merkt dabei nur leider nicht, wie er beides selbst nutzt, um an sein politisches Ziel zu kommen! Profilierung als „harter Hund gegen die AfD“ auf Kosten des Gegners. Na ja, wenn man es sonst nicht zu politischem Profil bringt…Seine Tiraden gegen die AfD bezeugen das eindrücklich!

Hetze bedeutet nämlich: „abwertend. Gesamtheit unsachlicher, gehässiger, verleumderischer, verunglimpfender Äußerungen und Handlungen, die Hassgefühle, feindselige Stimmungen und Emotionen gegen jemanden erzeugen“

Hass bedeutet: „feindselige Abneigung, starkes Gefühl der Ablehnung und Feindschaft“


Beides zeigen Sie immer deutlich, wenn es darum geht, gegen die AfD zu reden.

 

Oder Fragen Sie mal ihre Freunde im Netz (die ich leider blockieren musste weil deren Beiträge unerträglich waren, sowohl intellektuell wie auch menschlich!) was Hass und Hetze ist!

 

Ich dagegen hasse Sie nicht!
Ich mag nur Sie und ihre Politik nicht und stehe für eine andere!
Ich stehe deshalb trotzdem nicht vor ihren Versammlungen und versuche Sie zu blockieren. Ich versuche nicht, Sie auszugrenzen. Ich hoffe einfach nur, dass die Leute Sie nicht mehr wählen und versuche sie davon zu überzeugen, dass Sie auf dem Holzweg sind! Ich versuche nicht, mich ihnen gegenüber zu erhöhen.

 

Nein, Herr Mohrs: Sie sind nicht der bessere Demokrat! Sie halten sich nur dafür!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Thomas Schlick