Rede zur Sondersitzung des Stadtrates am 21.08.2017:

Da leider meine Rede anscheinend bewusst falsch wieder gegeben wird in den Medien (z.B. hier: http://regionalwolfsburg.de/kz-aussenlager-erinnerungsorte-schaffen/)

 

Stelle ich Sie online, damit man sich selbst ein Bild machen kann.

 

Natürlich wird man leicht erkennen, dass wir eine Gedenkstätte am Laagberg befürworten, wenn auch anders ausgestalten würden, als die anderen Fraktionen.

 

Als wichtigsten Grund gehe ich in meiner Rede als erstes auf den originalen Ort ein, wobei wir nicht verstehen, dass ein Supermarkt wichtiger sein soll als die Gedenkstätte.

 

Erst in der weiteren Argumentation argumentiere ich mit den hohen, erwartbaren Folgekosten für die Stadt. Natürlich wird dieser Punkt nun in den Medien besonders herausgestellt.

 

Mir ist schleierhaft, warum man dieses Argument nicht bringen sollte.

 

Vor kurzem haben wir gerade im sozialen und kulturellen Bereich in den Haushaltsberatungen um jeden Euro gestritten. Ich erinnere nur an die Finanzierung der Hauswirtschafterin im Frauenhaus oder an das Galerie-Theater.

 

Und nun wird in einer Stadt, die jedes Jahr 80 Millionen ihrer Rücklagen dank strukturellem Defizit abbaut, so getan, als ob Geld keine Rolle spielt!

 

Regionalheute sollte die Rede besonders noch einmal aufmerksam lesen. Die Passage mit den genügenden Erinnerungsorten bezog sich auf ein neu ins Spiel gebrachte „Haus der Geschichte“ und nicht auf die heute vom Rat beschlossene Gedenkstätte am Laagberg!

 

 

Nachtrag:

 

Es ist wirklich schade, dass man sich in der Argumentation noch so viel Mühe geben kann und dennoch einfach kein objektiver Pressebericht dabei herum kommt...

"Das zahlen wir gern" von einem Schüler, der Jahrgangsstufe 13, der wohl noch nie in seinem Leben etwas verdient hat.

Eine wahrhaft bestechende Argumentation!

Warum wird auf sowas überhaupt eingegangen?

Dieser Jugendliche hat doch noch keine Vorstellung davon, dass Geld nicht einfach aus der Geldbörse seiner Eltern kommt, sondern von irgend jemandem mit mühsamer Arbeit zuvor verdient werden muss! Spätestens zu den bald kommenden Haushaltsberatungen werden dann wieder alle sagen "hier darf nicht gespart werden"

Rede zum Thema Zwangsarbeiterlager am La
Adobe Acrobat Dokument 109.2 KB