Der AfD-Direktkandidat der AfD für den Wahlkreis Helmstedt Wolfsburg wurde gewählt (28.01.2017):

Das Interview war eine gute Erfahrung.
Danke, an die Helmstedter-Nachrichten, Herrn Strohmann, für die Möglichkeit, sich vorzustellen.

 

http://www.wolfsburger-nachrichten.de/helmstedt/koenigslutter-umgebung/article211679017/Politik-gaengelt-die-Gesellschaft.html

 

Am Samstag, den 28.01.2017 fand die Aufstellungsversammlung des Direktkandidaten der AfD für den Wahlkreis 51 zur Bundestagswahl am 24.09.2017 statt.

 

Eingeladen waren Mitglieder der Alternative für Deutschland der Kreisverbände Helmstedt, Gifhorn und Wolfsburg. Geleitet wurde die Versammlung von Heiner Rehnen, Mitglied des Landesverbandes Niedersachsen.

 

Bei der Wahl zwischen 4 Bewerbern konnte sich im ersten Wahlgang Thomas Schlick durchsetzen, der nun als Direktkandidat nominiert ist.

 

Thomas Schlick ist Vorsitzender des Wolfsburger Kreisverbandes, sowie der AfD-Stadtratsfraktion und seit 2013 Mitglied der AfD. Der 41-jährige der in Wolfsburg geboren und aufgewachsen ist, arbeitet als technischer Angestellter als CAD-Konstrukteur für Presswerkzeuge bei einem großen Automobilhersteller.

Er ist verheiratet und hat 3 Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren.

Ich bedanke mich auf diesem Wege nochmals für das Vertrauen meiner Parteifreunde und hoffe, dass viele Wolfsburger und Helmstedter mir und der AfD bei der kommenden Bundestagswahl ihre Stimme geben werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Thomas Schlick

Bewerbungsvorlage BTW_Thomas Schlick KV
Adobe Acrobat Dokument 20.8 KB

Meine Rede auf der Aufstellungsversammlung der Landesliste zur BTW in Hannover am 05.02.2017:

Liebe Parteifreunde.

 

Ich habe gestern und heute von Einigen wirklich beeindruckende, mitreißende Reden gehört und ich möchte meiner Vorstellung darum gerne Eines vorausschicken:

 

Ich freue mich über jeden AfD´ler, der für uns in ein Parlament- sei es auf Landesebene oder Bundesebene einzieht.

Denn jeder AfD´ler verdrängt mit seinem Einzug in ein Parlament einen der roten, der grünen oder der schwarzen Platzhalter!  

 

Schluss mit Raute, Stinkefinger und EU-Lobbyisten wie Schulz!

 

Machen wir diese Politik- Laiendarsteller endlich arbeitslos und ändern wir den Kurs unseres Landes!

 

Wir müssen Sie ablösen, die Deutschland-verrecke-Rufer, die Einschleuser, die Gender-Mainstreamer, die GEZ-Gebühren-Verlanger. Diejenigen, die Verträge mit Islam-Verbänden abschließen. Die, die aus unserer Bundeswehr eine bunte Söldnertruppe machen. Die, die Millionen an Boni verdienen, wenn sie gleichzeitig einen ganzen Konzern an die Wand gefahren haben und die danach trotzdem 3000€ Rente pro Tag kassieren! Das sind die, die keinen Flughafen fertigbringen aber es fertig bringen, gewaltbereite Linksextremisten zu hätscheln, zu tätscheln und zu finanzieren!

Wir müssen die ablösen, die unsere Kultur gegen unseren Willen verändern und danach Polizisten mit Maschinenpistolen auf die Weihnachtsmärkte stellen müssen, damit das Chaos nicht wieder ausbricht, so wie Silvester 2015.

 

Das Land braucht uns, die AfD, um denen Paroli zu bieten, die unsere Sprache verändern, unsere Sozialkassen plündern, unser Geld an Griechische Banken schicken und Menschen, nach vielen Jahren Arbeit, eine Hungerrente zahlen, während sie gleichzeitig für hunderttausende illegale Einwanderer Unterkünfte bauen.

 

Von daher freue ich mich darüber, dass ich so viele gute Positionen, so viele gute Lösungsansätze und so einen wachen Geist in dieser unseren Partei, an diesem Wochenende gehört habe!

Ich danke ausdrücklich meinen Mitbewerbern dafür, dass Sie sich trauen, trotz der Propaganda,  trotz der Häme und der Angriffe, hier zu stehen, und ihr Gesicht und ihren Namen zu zeigen- voller Mut um in diesem Land etwas zum Positiven zu verändern!

 

Wenn sich hier 10 Leute vorgestellt haben, dann wiederholt sich vieles zwangsläufig.

 

Das ist ja auch nicht verwunderlich, denn- wie wir gestern eindrucksvoll sehen konnten-  ist unsere Übereinstimmung viel größer, als uns unsere Gegner und die Spalter in den eigenen Reihen vormachen wollen!

Wir sind inhaltlich geschlossen!

 

Und darum muss ich hier auch nicht alles noch mal herauskramen, was meine Vorredner so klar und deutlich schon gesagt haben.

 

Obwohl wir viel Kritik dafür einstecken mussten- und sich nun trotzdem der politische Gegner schamlos daraus bedient- stehen wir zu unserem Grundsatzprogramm!

Und ich möchte dieses Programm für Sie und für unser Land, in das höchste Gremium unseres Landes tragen und ihm zum Erfolg verhelfen!

 

Ich möchte nun also nicht alles wiederholen und da ich ihnen gestern schon etwas an die Hand gegeben habe, möchte ich Sie auch nicht mit meinem Lebenslauf langweilen.

Denn Reden halten und sich präsentieren, das können ja Viele.

 

Vielleicht nur so viel: Ich bin 41 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder.

 

Ich möchte ihnen lieber meine Taten für unsere Partei und unsere Politik aufzeigen.

 

Seit ich im Mai 2013 in die AfD eingetreten bin, habe ich den Aufbau unserer Bewegung ständig begleitet und viel Arbeit und Herzblut in unser Projekt gesteckt!

 

Das Erste war der Wahlkampf 2013- damals noch ohne Kreisverband.

Danach haben wir 2014- mit einem tollen Team- uns immer weiter voran gearbeitet.

Von 3,7% auf 6,6% bei der Europawahl und nun  auf 10,5% bei den Kommunalwahlen. Platz 6 in NDS.

Wir sind mit einer Fraktion von 5 Leuten in den Rat der Stadt Wolfsburg eingezogen- und zwar gegen den Widerstand einer Gewerkschaftsführung, die 90 000 Mitgliedern bei 125 000 Einwohnern den freien Willen zu vernebeln versucht.

 

Ich bin sicher, dass Sie einige unserer Aktionen mitbekommen haben, auch wenn wir nicht dauern E-Mails durch die Gegend geschickt- und über uns selbst geredet haben.

 

Unser Kreisverband hat Antifa-Schläger die uns angriffen haben,  festgenommen und der Polizei übergeben. Wir waren der Kreisverband, der die Medienblockade während der Europawahl gebrochen hat, mit einem sooo kleinen Plakat auf unserer Homepage. Sie erinnern sich vielleicht an dass Motiv von Kim-Jong-Un?

Man darf darüber ja geteilter Meinung sein, aber man konnte uns nicht mehr ignorieren! Wir wollten das Thema der undemokratischen EU-Strukturen diskutieren und das haben wir auch geschafft!

 

Unsere Fraktion hatte den Mut, SPD und CDU den Migrationsausschuss wegzuschnappen und damit sahen Leute, die seit 30 Jahren Kommunalpolitik betreiben, plötzlich aus, wie blutige Anfänger!

 

Ich stellte mich aus Protest, dass wir keine Räume für Versammlungen erhielten, mit zugeklebtem Mund in die Innenstadt.

Kurz: Wir haben gearbeitet, Ideen gehabt und mutig unsere Meinung gesagt.

Wir waren kreativ und haben zusammengehalten, ohne uns in irgendwelche Machtspielchen zu verstricken.

 

Genau das möchte ich auch im Bundestag für diese Partei tun!

 

Wenn Sie mich wählen, dann verspreche ich Ihnen, dass ich durch Leistung und Ideen glänzen werde und nicht mit harter Rhetorik und innerparteilicher Machtkämpfe!

 

Es ist mir auch wichtig, dass Sie wissen, dass ich mich in meinem Wahlkreis der Aufstellungsversammlung gestellt habe und von meinen Leuten im ersten Wahlgang nominiert wurde.

Die Mitglieder von Wolfsburg und Helmstedt trauen mir zu, mich im Bund zum Wohle der Partei einzubringen.

 

Nun bitte ich Sie, es ihnen gleich zu tun!

 

Schenken Sie mir ihr Vertrauen, schenken Sie mir ihre Stimme und ich werde mit Herz und Hand in Berlin für unsere Sache streiten!

 

Dankeschön!