Offener Brief an Herrn Voss von "Hallo Wolfsburg"  zum Artikel über die AfD vom 06.02.2016:

Guten Tag, Herr Voss.

 

Am 6.02.2016 haben Sie in der Ausgabe der „hallo“ einen Artikel über die AfD gebracht.

Zu diesem Artikel möchte ich als Vorsitzender der AfD Wolfsburg Ihnen gerne ein Feedback geben:

 

Sie bringen es in ihrem Artikel sehr schön rüber, dass es ihnen überhaupt nicht um eine sachliche Argumentation oder gar um Inhalte geht. Insofern danke ich Ihnen dafür, dass Sie so offen sind und nicht versuchen, einen echten journalistischen, recherchierten Artikel vorzutäuschen.

Nein, Sie geben dem Leser ungefiltert ihre Meinung vor.

Respekt für diese Offenheit.

 

Nun möchte ich gerne zum Inhalt kommen.

Sie schreiben z.B. „die AfD genießt die Märtyrerrolle“.

Ich finde, an diesem Satz erkennt man, dass sie sich mit dem Thema und den Fakten nicht wirklich beschäftigt haben können oder diese aus ihren ideologischen Gründen nicht wahrhaben wollen, vielleicht sogar begrüßen.

 

Wer genießt es denn bitte, wenn er Angegriffen wird, seine Wohnung oder sein Haus mit Farbe beschmiert wird, Scheiben eingeworfen werden, Familienmitglieder bedroht werden, man schon für ein Like bei Facebook seinen Job verliert? Wer genießt es, wenn auf Ihn oder sein Büro geschossen wird, wenn auf der Türschwelle morgens Patronenhülsen als Warnung liegen, wenn der Wagen nachts in Flammen aufgeht, wenn die Antifa Gräber vor dem eigenen Hauseingang errichtet?

 

Niemand tut dies! Diese Fälle sind real! Die AfD-Mitglieder erfinden diese nicht oder halten diese wie ein Banner vor sich um Mitleid zu erhaschen, sondern sie beißen sich da durch um ihre Politik zu vertreten.

Dazu gehört viel Mut und Standhaftigkeit!

Jemand, der die Demokratie achten würde, würde dies würdigen und die Gegner anprangern und nicht in das gleiche Horn blasen.

 

Wenn man in den Medien ausgeladen wird und nicht die gleichen Möglichkeiten bekommt, zu Wort zu kommen, dann genießt man das nicht! Dann ist das Meinungsmanipulation vom Feinsten und eine Art Medien-Diktatur. Diktaturen genießt man nicht- man leidet darunter und es fällt unendlich schwer, dagegen anzukämpfen. Dass Sie das so hinstellen, als würden wir die Opferrolle regelrecht suchen, empfinde ich als zynisch und es verdreht völlig die Tatsachen.

 

Die AfD als Nazi-Wiedergänger-Partei oder als Nachkömmling der NSDAP mitsamt völkischem Rasseideal die- gemeinsam mit Pegida ihre „marschierenden Truppen“ aussendet- hinzustellen wie es die Presse und unsere politischen Gegner oft tun,  ist Meilenweit an der Realität entfernt. Das ist unhaltbar und ihre Wortwahl „marschieren“ entlarvt, dass sie sich viel Mühe machen, den Leser ihrer Seiten in die Selbe Irre zu führen.

 

Die AfD-Mitglieder werden für ihre politische Einstellung verfolgt und bedroht. Das ist ein Fakt! Hören Sie auf, mit Artikeln wie dem vom 6.2. noch Öl ins Feuer zu gießen und Linksextremisten eine Rechtfertigung für ihre Straftaten zu geben! Sie vergrößern durch sowas die Spaltung der Gesellschaft. Nicht die AfD tut dies weil sie ihren Überzeugungen nach handelt und ihre Politik vertritt, sondern Redakteure, wie Sie tun dies! Vertreten Sie doch einfach ihre Meinung ohne Andere noch aufzustacheln nach dem Motto „den Rechten entgegentreten- bei jeder passenden Gelegenheit“.

 

Sie zitieren Herrn Gabriel mit der Aussage „führende AfD-Politiker missachten die freiheitliche, demokratische Grundordnung“.

Sie wissen genau, dass dies eine glatte Lüge ist!

In den Wahlprogrammen, den Leitlinien und dergleichen findet sich nicht ein einziger Hinweis auf eine solche Einstellung. Gleichzeitig hat die SPD deren Vorsitzenden sie zitieren, sämtliche Rechtsbrüche der letzten Jahrzehnte mitgetragen und unterstützt.

In Wahrheit handeln die Regierungsparteien ungesetzlich. Sie missachten das geltende Recht und ersetzen Sie durch ihre eigene „Moral“.

Ob Eurorettung, Kampfeinsätze im Ausland, Einwanderungskrise, Überwachung inclusive Vorratsdatenspeicherung… immer wird das Gesetz ignoriert oder gebeugt mit dem Hinweis auf die Alternativlosigkeit.

Die CDU/ SPD haben oft genug offen bekundet, dass man den Bürger nicht nach seiner Meinung zu fragen gedenkt. Ob er die EU-Integration ala Brüssel überhaupt möchte, ob er einen Freihandel mit den USA für positiv befindet- sie machen keinen Hehl daraus, dass man den Bürger für zu unmündig hält, um sowas zu entscheiden.

 

Währenddessen pocht auf der anderen Seite die AfD in allen diesen Fällen auf die Einhaltung der Gesetze und fordert direkte Demokratie mit Volksentscheiden ein.

 

Wer ist hier also der Verfassungsfeind?

 

Die AfD ist als einzige Partei eben nicht dem Führerkult erlegen! Das finden Sie z.B. bei der CDU, in der Angela Merkel die Unantastbare ist, die die Richtung vorgibt, während das Parlament nur noch zur Fassade wird- Entmachtet und ihrer Befugnisse beraubt. Gesetzesvorlagen werden dort nicht mal mehr gelesen. Man nickt dort nur noch ab was Angela Merkel und ihre Helfershelfer vorgeben.

In der CDU macht es der Führerkult der Frau Merkel z.B. möglich, dass sie „von jetzt auf gleich“ den Atomausstieg beschließt. Oder Milliarden an Steuergeld für die Türkei locker macht. Parlamentarische Diskussion- Fehlanzeige! Volker Kauder ermahnte Abweichler beim dritten Griechenland-Rettungspaket, sie würden ihre Karriere aufs Spiel setzen. Ist das die demokratische Haltung, der sie das Wort reden?

Den „Leseraum“ in dem die TTIP-Verträge vor der Öffentlichkeit verschlossen sind, möchte ich nur am Rande erwähnen. SPD und CDU spielen dieses, einer Demokratie unwürdige Spiel mit. Wie oft schon musste das Bundes-Verfassungsgericht angehört werden und wie oft hat es Regelungen der Regierung einkassiert?

 

Demgegenüber hat die AfD beim Richtungsentscheid letztes Jahr die komplette Führungsmannschaft ausgewechselt. Fast jedes vierte Mitglied reiste an und  wählte den damaligen Vorsitzenden Bernd Lucke ab, der seinen Kurs als Parteilinie gegen den Willen der Basis vorgeben wollte.

Oder die Entwicklung der politischen Leitlinien. In einem Abstimmungsverfahren haben die Mitglieder diese Leitlinien beschlossen- einzigartig in der Parteiengeschichte.

 

DAS ist gelebte Demokratie!

 

Nehmen Sie die Unterschiede der vorangegangenen Beispiele doch bitte einmal zur Kenntnis auch wenn Sie vielleicht lieber Bernd Lucke an der Spitze der AfD gesehen hätten und gehofft hatten, dass die neue Partei schnell auf CDU-Kurs einschwenken und sich damit überflüssig machen würde.

Nicht die CDU ist die demokratische- und die AfD die demokratiefeindliche Partei- es ist in Wahrheit genau umgekehrt!

 

Und die Aussage, dass „die AfD die Todesstrafe wieder einführen möchte, um Sigmar Gabriel an die Wand stellen zu können“, können Sie sicher belegen?

Ich kann nicht verstehen, dass diese Behauptung von einem Journalist nicht gegengeprüft wird, es sei denn, diese passt in das „Gesamtbild“ dass er gerne hätte.

Ich habe noch niemals von einer solchen AfD-Forderung gehört! Das ist glatter Unsinn! Und kommen Sie mir jetzt nicht mit einer Facebook-Äußerung von einem drittklassigen Mitglied, Herrn Augusti aus Salzwedel, der daraufhin aus der AfD ausgeschlossen wurde und sicher nicht als DER Beweis herhalten kann, dass die AfD als Ganzes die Todesstrafe fordert.

Da wird auch von einzelnen Mitgliedern anderer Parteien genug Mist zu finden sein. Das kann man aber nicht so hinstellen, als sei das die Meinung von 20 000 Mitgliedern und beschlossene Parteilinie. Was Sie hier tun ist die „Hetze“ des Herrn Gabriel gegen seine politischen Gegner noch weiter zu verbreiten!

Herr Gabriel benutzt solche Schlagzeilen und Facebook-Mini-Leaks nur, um die AfD mit Dreck zu bewerfen. Anders scheinen die Genossen nicht weiter zu kommen. Ich kenne dutzende, schwachsinnige Äußerungen von SPD-Mitgliedern, welche nie entsprechend in den Medien gewürdigt wurden und niemand käme auf die Idee, dies der SPD als Parteilinie anzudichten.

 

Sie schreiben, dass Petry und Höcke in den Talkshows so viel reden. Das mag daran liegen, dass von 5 Gästen meist nur ein oder zwei unsere Position vertreten. Wenn man zur Inquisition eins gegen 4 eingeladen wird, dann kann das Redeverhältnis nicht ebenfalls 1 zu 4 sein! Schließlich wird man im Sekundentakt zu einer Rechtfertigung gezwungen und die Herren Stegner und Augstein haben dies bei der von Ihnen angesprochenen Sendung permanent genau so betrieben. Die Zuschauerreaktionen in den Kommentaren der Sendung sahen die Aggressivität indes ganz anders herum. Dort sind sehr viele Einträge zu finden, die belegen, dass die Zuschauer gerade Herrn Stegner als aggressiv, fordernd, unsachlich und polemisierend empfunden haben und nicht Frauke Petry, die sich diesen platten verbal-Angriffen erwehren musste.

 

Dass für Sie eine Deutschlandfahne im TV schon Provokation genug ist, wenn man sie nur zeigt, spricht in meinen Augen nicht gegen Herrn Höcke, sondern gegen Sie selbst. In den USA wäre eine solche Diskussion zu Recht lächerlich- dort ertrinken Kandidaten vor Kameras regelmäßig in einem Fahnenmeer ohne dass irgendjemand daran Anstoß nehmen würde.

 

Aber da Sie der Ansicht sind, dass die AfD keine Argumente hat, drehen wir das doch mal um:

Die AfD ist dafür, die Grenzen zu sichern und die illegale Einwanderung- wie vom Gesetz gefordert- zu unterbinden, ein Einwanderungsgesetz nach Punktesystem einzuführen und strenge Quoten für Einwanderung einzuhalten. Da wird gerne gesagt: „Was macht ihr, wenn eine Person mehr kommt?“ „lasst ihr dann auf Den Schießen?“ Darüber wurde schon viel geschrieben.

 

Wollen wir doch mal schauen, was die Argumente der „Anderen“ sind:

Angenommen, der zehn-Millionste kommt ins Land, alle Turnhallen sind voll, die Helfer überfordert, es kommt beim Schlange-stehen am Lageso zu Unruhen (ist teilweise schon so), es geht einfach nicht mehr weiter. Aber vor den Grenzen sind noch mal 10 Millionen auf der Anreise.

 

Was macht „ihr“, die ihr ach so tolle Argumente und die geballte Kompetenz habt, denn dann?

Die Grenze wollt ihr nicht schützen, aber die unbegrenzte Aufnahme kann niemals funktionieren.

Jeder der einen Atlas zu Hause im Regal hat, sieht das ein.

Deutschland kann auch nicht „mal eben“ alle Konflikte dieser Welt befrieden. Syrien, Afghanistan, Nord-Afrika, die Ukraine- glaubt wirklich jemand, das kleine Deutschland kommt daher und schafft Frieden in der Welt und sorgt für einen angemessenen Ausgleich des Wohlstandes auf der Welt?

Wer das denkt, bei dem kommt deutsche Großmannssucht und Überheblichkeit mit einem Größenwahn zusammen, der mit dem Begriff „Vollhonk“ noch nett umschrieben ist.

 

Also ihr könnt die Konflikte nicht lösen. Ihr wollt eure Grenze nicht verteidigen.

Was macht ihr dann?

Geht ihr dann einfach nach Hause und lasst „es laufen“ wie es gerade kommt?

Gebt ihr jedem eine Krankenkassenkarte, Essen, eine Wohnung, eine Busfahrkarte, freien Eintritt ins Schwimmbad und ins Museum bis die Kassen leer sind? Und dann?

Wer bezahlt das? Wo wollt ihr im System Kürzungen vornehmen um das zu finanzieren? Bei der Krankenversorgung? Den Renten? Dem Straßenbau? Den Schulen? Der Verteidigung? Der Entwicklungshilfe? Der Wirtschaftsförderung?

Geht mit euren Argumenten doch mal ins Detail! Seine Moral kann jeder vor sich ausbreiten, damit ist aber noch kein Plan entwickelt geschweige denn umgesetzt!

Wie sieht denn euer Gegen-Bild zu unserer ach-so-bösen Forderung aus, die Gesetze zu achten und die Grenzen zu schließen?

Wenn unsere Realität eine Lüge ist, wie ist dann eure Wahrnehmung der Realität?

Werden Gesetze bei euch in Zukunft einfach nicht mehr angewandt oder nur von Fall zu Fall?

Ist bei euch der Einbruch des Sozialsystems unwahrscheinlich, weil ihr das einfach als unbegrenzte,  universale Größe als gegeben annehmt?

Muss jeder Mann und jede Frau in eurer Realität Willkommensfachkraft werden, um euer System zu stützen?

Müssen die europäischen Nachbarn zwangsbekehrt werden?

Scheinbar, denn wenn nicht alle Nachbarn mitziehen, wenn nicht ALLE ehrenamtlich mitarbeiten, wird es wohl nicht gelingen. Wie wollt ihr die Bürger denn davon überzeugen, dass Sie neben ihren normalen Tätigkeiten noch zusätzlich kostenlose Integrationsarbeit leisten sollen? Viele sind nicht mal bereit, für eigene Kinder Verantwortung zu übernehmen- warum sollten Sie diese für Fremde übernehmen?

Spielt bei euren Überlegungen eigentlich das gesellschaftliche Gefüge eine Rolle?

Die Altersstruktur? Der Männerüberschuss?

Wie geht ihr mit dem islamistischen Terrorismus um, der mit den Einwanderern zweifellos mit ins Land kommt?

Wie soll sich unsere Kultur erhalten oder ist das angesichts einer millionenfachen Einwanderung gar nicht gewünscht? Warum soll der Bürger die Abschaffung seiner Kultur und Lebensart beklatschen? Würdet ihr das auch von den Einwanderern verlangen?

Wie verhindert ihr denn eine Bildung von Parallel-Gesellschaften und eine Islamisierung der Gesellschaft?

Wie verhindert ihr, dass die neuen Mitbürger ihre patriarchisch geprägte Kultur hier weiterleben und unser Grundgesetz an Gültigkeit verliert? Wie wollt ihr Scharia-Gerichte eindämmen? Wie Zwangsheirat und Ehrenmorde? Vorfälle von Massenvergewaltigungen wie in vielen deutschen Städten zu Silvester?

Warum sollten sich die anderen Europäer dem Lobbyisten-verseuchten und undemokratisch aufgebauten EU-Apparat unterordnen und zulassen, dass er die Einwanderung von oben verordnet? Wie wollt ihr die Menschen davon überzeugen, dass der Europäische Superstaat ein guter Ersatz ist für ein Nationalgefühl, das den Völkern viele Generationen Halt und Identität gegeben hat?

 

Sagt doch einfach mal, wie ihr euch das im Detail vorstellt anstatt der AfD die Worte im Munde herum zu drehen und euch daran hochzuziehen.

Fragt Frau Dr. Merkel mal „WIE sie das schaffen will?“

 

In Wahrheit gebt „ihr“ nur vor, Argumente zu haben und versteckt die eigene Planlosigkeit hinter eurem scheinbar großen Herzen und den weit geöffneten Armen. Der Kaiser ist nackt und die AfD sagt es laut!

 

In Europa ist die Haltung des herzlichen Willkommens übrigens mittlerweile der Sonderweg- wir stehen damit isoliert da. Niemand wird uns die Problematik abnehmen. Es wird keine kurzfristige oder dauerhafte EU-Lösung nach deutschem Vorbild geben.

 

Und es ist auch noch verlogen! Während man in Deutschland sagt: „Wir können nicht einfach zumachen“, verspricht man den Türken Geld damit diese es tun. Wo man in Deutschland sagt „es kommen keine Terroristen- es kommen die, die vor den Terroristen fliehen“, hilft man den Tunesiern dabei, Grenzanlagen zu bauen (bewaffnet!).

Während sich über die theoretische Möglichkeit von Waffengewalt an der Grenze ereifert wird, die man der AfD als Tötungsabsicht unterschieben will, sterben täglich Männer, Frauen und Kinder in Schlauchbooten auf dem Mittelmeer durch eine völlig falsche Einwanderungspolitik, die nicht die Kraft hat, die Menschen davon abzuhalten, ihre Kinder in wackelige Boote zu setzen. Es ist längst bewiesen, dass nur ein sehr kleiner Bruchteil der Einwanderer echte politisch Verfolgte sind! Die weit größere Anzahl sind einfach illegale Einwanderer. Schatzsucher statt Schutzsuchende, die von den üppigen Sozialleistungen in Deutschland angezogen werden.

Hören Sie also auf, die unprofessionelle, menschenfeindliche Gewinnung von illegal eingewanderten billig-Arbeitskräften bei der die Regierungsparteien genau wie die Wirtschaft täglich Tote in Kauf nehmen auch noch als Musterweg und als heilsbringend und besonders menschlich hinzustellen, während der AfD Herzlosigkeit unterstellt wird. Wer hat denn die Politik zu verantworten durch die die vielen Leichen an den Stränden angespült werden? Das ist doch nicht die AfD. Hier gibt es bereits reale Tote und kein Mensch wirft das der CDU vor. Warum eigentlich nicht?

 

Wenn man die Vorschläge der AfD mal ohne Schaum vor dem Mund und unvoreingenommen diskutieren würde statt sich an die Macht zu klammern, würde es diese Toten und das Chaos an den Grenzen und die Zustände in den Kommunen gar nicht geben!

 

Mich haben die Bilder des kleinen toten Jungen nicht unberührt gelassen. Im Gegensatz zu vielen Anderen gebe ich aber den Regierenden die Schuld dafür. Wer hat denn die Anreize für die Wanderungsbewegungen geschaffen? Wer reiste nach Indien, Afrika, Afghanistan um Fachkräfte zu werben? Waren das die AfD-Politiker oder Merkel/ Gauck/ De Maiziere?

Herzlos ist es, diese Politik fortzuführen nur um nicht eingestehen zu müssen, dass man mit seinem Politik-Ansatz gescheitert ist, oder (wie bei einigen „Gutmenschen“) um sein schlechtes Gewissen zu kurieren und sagen zu können  „ich bin ein Helfer, kein Hetzer“. Wer sich in dieser Politik sonnt, der kann den Klappstuhl den er dazu braucht gleich neben den toten Jungen am Strand aufstellen!

 

Deshalb- genau wegen dieser Doppelmoral, wegen dieser Lügen und Planlosigkeit ziehen die anderen Parteien den Kürzeren bei Diskussionen. Deshalb laufen ihnen die Wähler davon und deshalb kann man die Menschen auch nicht mehr von „ihrer Politik“ überzeugen. Und genau deshalb gehen die Politiker von CDU/ SPD der AfD lieber aus dem Weg als sich mit Ihnen in Talkshows zu setzen.

 

Am 06.02. kam nicht nur ihr Artikel heraus, sondern an diesem Tag hatte die AfD in Wolfsburg auch eine Versammlung. Es wurde unter anderem der Vorstand neu gewählt- im Hinblick auf die Kommunalwahlen vielleicht ganz interessant für ihre Leser. Darüber haben Sie eine E-Mail mit Bericht und Foto zugesandt bekommen.

Da hatten Sie mal die Chance, ihre Leser sachlich zu informieren, wie es sich für eine Zeitung gehört.

Die WAZ und die WN haben das z.B. so gemacht.

Das war keine Hofberichterstattung- das würde ja auch niemand erwarten. Da wurde umformuliert und kräftig gekürzt- das ist ja auch deren gutes Recht. Aber es war sachliche Information für den Leser.

Sie haben in ihrer Ausgabe vom 13.02. aber darauf verzichtet, ihre Leser zu unterrichten.

Sie hätten ja auch bei der hiesigen AfD mal nachfragen können, wie die so tickt, wer das ist, wenn ihnen das Thema AfD schon so am Herzen liegt. Aber Fehlanzeige!

 

Ihnen geht es nämlich nicht um sachliche Information und auch nicht um Inhalte oder Dialog. wie sie in ihrem „Einspruch“ versuchen zu verklären.

Sie wollen in Wahrheit nicht die Argumente hören und Sie möchten auch nicht sehen, wer diese andere Politik in Wolfsburg oder Niedersachsen vertritt. Sie begeben sich nicht einmal im Ansatz auf die Suche nach den eventuell vorhandenen, charismatischen Köpfen der AfD, die Sie der AfD aber sogleich absprechen. Sie kennen diese „Volksverblöder“ denen Sie Unkenntnis und Inkompetenz vorwerfen in Wahrheit gar nicht!

Sie wollen ihre eigenen Vorurteile verbreiten. Sie wollen Politik machen mit Hilfe ihrer Stellung als Redakteur die Sie dafür ausnutzen.

 

Sie könnten ja mal aufhören, die Einschätzungen der „intelligenten, kenntnisreichen, kompetenten, Charakterköpfe“ aus CDU und SPD nachzuplappern (welche mit Sachkompetenz geradezu begeistern: Ob als Verteidigungsministerin bei der Bundeswehr-Ausstattung, beim Unterbinden von Waffenhandel als Wirtschaftsminister, als Innenminister bei der Einwanderung, als Finanzminister bei der Eurorettung, als Familienministerin bei der demografischen Katastrophe…) und sich ein eigenes, unbefangenes Bild machen, aber das wollen Sie vielleicht gar nicht.

 

Das merken die Bürger aber nun mal und nennen das dann „Lügenpresse“. Darüber können Sie sich nun wieder echovieren oder sie üben sich in ein wenig Selbstreflektion- würde sicherlich nicht schaden.

 

Thomas Schlick

 

Link zum Artikel auf den ich mich beziehe:

http://epaper01.niedersachsen.com/epaper/epaper3.html?zeitung=RB-WOB&ekZeitung=&book=HP_RB-WOB_1.Page&Y=16&M=02&D=13